Cellagon® - Aus der Fülle der Natur


Cellagon Aurum® - Rundum gut ernährt

Cellagon Aurum® ist ein Bioaktivstoffkonzentrat, das sich aus einer Vielzahl ausgesuchter und hochwertiger Zutaten zusammensetzt. Die einzelnen Zutaten sind dabei so intelligent miteinander kombiniert, dass sie sich nicht nur am natürlichen Speiseplan der Körperzellen, sondern auch an der stofflichen Zusammensetzung des menschlichen Körpers orientieren. So komplex und doch so einfach MUSS eine gesunde Ernährung sein.

 

Ohne Gentechnik - Glutenfrei - Flüssig und optimal verwertbar - Hohe Bioverfügbarkeit

 

Cellagon Aurum® enthält über 80 Zutaten aus Obst, Gemüse, Kräutern und wertvollen Ölen.


Cellagon Aurum®

Das Original seit 1986 | Dunkle Sommerbeere seit 2014 

  • Orientiert sich am natürlichen Bedarf der Körperzellen
  • Kombiniert sinnvoll über 80 ernährungsphysiologisch wichtige Zutaten 
  • Optimal verwertbar und bioverfügbar 
  • Ausgewogen, gesund und lecker

Cellagon felice®

Schönheit zum Trinken

 

  • Funktionelle Lebensmittelzubereitung
  • Optimal für alle, die Wert auf ein gepflegtes Äußeres legen
  • Hochwertiges Beauty-Food unterstützt Ihre Schönheit
  • Wissenschaftliche Studien bestätigen die positiven Effekte auf Haut, Haare und Nägel

Cellagon vitale plus®

Ernährung mit Köpfchen

  • Funktionelle Lebensmittelzubereitung
  • Mit vielen wichtigen Nährstoffen für Gehirn- und Nervenzellen
  • Mit komplexen Kohlenhydraten, leicht verdaulichem Eiweiß und Phospholipiden
  • Mit wertvollen Carotinoiden und viel hochwertigem Lecithin
  • Die richtige Wahl für alle, die im täglichen Leben stark gefordert sind

Cellagon T.GO®

Jeden Tag in Bestform

  • Funktionelle Lebensmittelzubereitung
  • Entwickelt für alle Sportler und aktiven Menschen
  • Hochwertige Zutaten für eine optimale Energiebereitstellung, rasche Regeneration
  • Mit Adaptogenen zur Unterstützung der Nervenkraft
  • Von zahlreichen deutschen Top-Sportlern empfohlen

Ernährung und Gesundheit

Schon 400 vor Christus vertrat Hippokrates, Urvater des ärztlichen Eides, die Ansicht, falsche Ernährung sei eine der Hauptursachen körperlicher Disharmonie: „Tausende essen sich zu Tode, eh einer stirbt an Hungersnot."

 

Sieht man sich die modernen Ernährungsstudien an, scheint er noch heute Recht zu haben. Denn hier werden zwar alle satt, sind aber mangelernährt, wenn es um Vitamine, Mineralstoffe und andere Vitalstoffe geht. Dass es rund 10.000 verschiedene sind, die wir täglich brauchen, hat die Wissenschaft inzwischen herausgefunden.

 

Und die Hersteller von Vitaminpräparaten verdienen gut daran: mit Vitamin-C-Tabletten, ACE-Säften oder Magnesiumbrause. Die Natur macht es anders.


Vielfalt statt überdosierte Einzeldosis

Die Natur beweist es uns: Ein Apfel allein enthält über 30 Mineralstoffe, dazu verschiedene Vitamine und Pflanzenstoffe. Und im Verbund wirken diese Stoffe besser als einzeln. Vitamin E aus einer Kapsel kann unser Körper viel schlechter nutzen als das Vitamin E aus der Karotte. Vitamin E braucht Fettsäuren, Fettsäuren brauchen L-Carnitin. Ohne diese Hilfsstoffe wandern viele Vitamine und Mineralstoffe ungenutzt durch den Darm.

 

Außerdem können hoch dosierte einzelne Vitamingaben das empfindliche Gleichgewicht im Körper durcheinander bringen. Viel hilft hier nicht viel, sondern kann sogar krank machen. Jede Nutz- oder Heilpflanze liefert eine eigene Kombination an pflanzlichen Wirkstoffen. Darum setzt eine ausgewogene Ernährung immer auf Vielfalt.


Prebiotisch oder probiotisch ?

Ohne unsere Darmbakterien könnten wir Menschen nicht überleben. Auf jede unserer 100 Billionen Körperzellen kommen ca. 10–100 davon. Dieses Billionenheer im Darm spielt für unsere Gesundheit, für die geistige und körperliche Fitness wie für unser Aussehen eine wichtige Rolle.

 

Um die Darmflora zu unterstützen, gibt es probiotische und prebiotische Lebensmittel. Was aber ist der Unterschied?

  • Probiotische Lebensmittel enthalten lebende Keime, die bereits vorhandene Darmflora mit zusätzlichen Bakterien unterstützen sollen. Das Problem: Im Magen werden durch die Magensäure viele von ihnen zerstört, bevor sie den Darm erreichen. 
  • Prebiotische Lebensmittel wie Cellagon® enthalten spezielle „Leckerbissen“ für die Darmflora (z.B. komplexe Zucker wie Inulin und Oligofructose). Diese sind nicht säureempfindlich und passieren problemlos den Magen. Letzten Endes hat unser Darm also mehr davon.

Satt aber mangelernährt

Vor zwanzig Jahren wurde eine Verzehrstudie in Westdeutschland durchgeführt, um herauszufinden, was die Menschen dort wann, wo und wie oft in welchen Mengen essen. 

Seitdem hat sich viel geändert: Es werden mehr Fastfood- und Take-out-Produkte angeboten, und im Supermarkt findet man inzwischen eine ganze Reihe exotischer Spezialitäten. Zudem gibt es immer mehr berufstätige Frauen, entsprechend ist die Zahl der Hausfrauen zurückgegangen. Das hat auch die Ernährungsgewohnheiten von Kindern und Jugendlichen verändert.


Freie Radikale und Antioxidantien

Sauerstoff ist Lebenselixier für viele Billionen Körperzellen, die Grundlage aller Vitalität. Jede Zelle deckt ihren Energiebedarf, indem sie Kohlenhydrate und Fette mit dem Sauerstoff verbrennt, den wir einatmen.

 

Leider bilden sich dabei auch höchst aggressive Sauerstoffradikale, die jede Zelle von innen heraus zerstören können. Viele Nervenerkrankungen werden mit ihnen in Verbindung gebracht.

 

Gesichert ist der Zusammenhang bei Morbus Parkinson und Alzheimer. Kurzwellige UV-B-Strahlen fördern die Entstehung freier Radikale und damit Sonnenbrand und Hautkrebs.

 

Ein Überschuss an freien Radikalen bedeutet also Stress: Oxidativer Stress für die Zellen. Den kennen auch Pflanzen, weil auch sie Sauerstoff aus der Luft verarbeiten.

 

Nur haben sie eigene Schutzmechanismen gegen ihn entwickelt: Antioxidantien wie Carotinoide, Saponine, Flavonoide oder Phenole. Sie fangen Sauerstoffradikale und entschärfen sie, bilden dafür sogar „Teams“: im Apfel andere als in der Orange, in der Artischocke andere als in Tomate oder Zwiebel.

Der menschliche Körper kann selbst nur wenige Antioxidantien produzieren. Deshalb sind Antioxidantien aus Obst und Gemüse, Kräutern und Beeren für uns so wertvoll. Sie stärken auch unser Immunsystem. Sie sitzen zum großen Teil direkt unter der Schale. Wer seinen Apfel schält, verzichtet also auf bis zu 50 % des Schutzpotentials aus der Natur.

 

Durch die gezielte Zutatenauswahl aus dem Garten der Natur achtet Cellagon® darauf, dass Ihnen viele wertvolle Antioxidantien zugutekommen. Dafür dass deren Wirkung auch erhalten bleibt, sorgen unsere besonders schonende Verarbeitung und die Flaschen aus speziellem Prismanglas, die sie vor schädlicher UV-Strahlung schützen.


Makro- und Mikronährstoffe

Unser Körper braucht in jeder Sekunde Nährstoffe, um Leben und funktionieren zu können. Es wird dabei unterschieden zwischen Makronährstoffen, die er in großen Mengen benötigt (Makro = groß), um seinen Energiebedarf zu decken, und einer Vielzahl von Mikronährstoffen, die genauso lebenswichtig sind, von denen er aber nur kleinste Mengen braucht (Mikro = klein).

 

Zu den Makronährstoffen zählt man Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Mikronährstoffe sind Vitamine, Mineralstoffe und Sekundäre Pflanzenstoffe.


Schlecht ernährt studiert nicht gern

Dagegen steht die Wirklichkeit: Cola, süße Riegel, Fast Food und Computerspiele einerseits, Pisa-Studie, Zeitnot und unregelmäßige Essenszeiten andererseits. Die Kinderernährungsstudie DONALD zeigte, dass Kinder zu wenig trinken und nur halb so viel Obst und Gemüse essen wie sie bräuchten..

 

Die Ernährungsstudie ESKIMO bewies, dass Kinder generell zu wenig Vitamin D und Folat aufnehmen, 6- bis 11-Jährige zusätzlich zu wenig Calcium, Vitamin A und E und Mädchen außerdem zu wenig Eisen.

 

Kinder und Jugendliche, die zwar kalorienreich, aber nährstoffarm ernährt werden, bleiben jedoch unter Umständen hinter ihren Möglichkeiten zurück, leiden unter Konzentrationsschwäche und können ernährungsbedingte Krankheiten entwickeln.

 

Ich berate Sie gerne welches Cellagon® Bioaktivgetränk für Sie und Ihre Familie das geeignete ist. Sie können die Cellagon® Produkte direkt bei mir in der Praxis bestellen und abholen, oder über mit meiner Hilfe direkt im Internet ordern und nach Hause liefern lassen.

 

Zögern Sie nicht und starten Sie jetzt in eine gesunde Zukunft mit Hilfe der Kraft der Natur!

Kontakt: Tel. 06202/22535 oder  E-Mail: kontakt@massagepraxis-richler.de


Zutaten

Cellagon aurum®

1) Acerolakirsche (Vitamin C)

2) Aloe Vera

3) Angelika

4) Anis

5) Apfel

6) Aroma (natürlich)

7) Aronia

8) Artischocke

9) Bierhefe (B-Vitamine)

10) Borretschsamenöl

11) Brennnessel

12) Brokkoli

13) Buchweizenkeim (B-Vit., Vit. D3 + Spurenelemente)

14) Calcium

15) Carnitin (L-Carnitin)

16) Coenzym Q10

17) DHA-reiches Öl (Mikroalge Schizochytriumsp.)

18) Eisen

19) Fenchel

20) Fruchtpektin

21) Gelee Royal

22) Glucane (β-Glucane)

23) Glutathion

24) Goji

25) Granatapfel

26) Grünkohl

27) Hagebutte

28) Hagebuttenkernöl

29) Heidelbeere

30) Hibiskus

31) Holunderbeere

32) Hopfen

33) Johannisbeere, schwarz

34) Kamille

35) Kresse

36) Kümmel

37) Kürbis

38) Kürbiskernöl

39) Lapacho-Tee

40) Lecithin (Ei)

41) Lecithin (Soja)

42) Limette

43) Lindenblüte

44) Löwenzahn

45) Magnesium

46) Maracuja

47) Mate

48) Mineralwasser (natürlich)

49) Möhre (milchsauer vergoren)

50) Oligofructose

51) Olive

52) OPC (aus Traubenkernextrakt)

53) Orange

54) Palmfruchtöl, rot (Vitamin E)

55) Paprika

56) Passionsblume

57) Petersilie

58) Quellwasser (levitiert)

59) Quinoa (B-Vitamine)

60) Rosmarin

61) Rote Bete (milchsauer vergoren)

62) Salbei

63) Sanddorn

64) Schafgarbe

65) Schisandra

66) Schnittlauch

67) Selen

68) Shiitake

69) Steviolglycoside

70) Stutenmilch (vergoren)

71) Tomate

72) Topinambur

73) Traube

74) Traubenkern

75) Vitamin E (aus Sojaöl)

76) Weißdornbeere

77) Weizengras

78) Zink

79) Zitronengras

80) Zitronenmelisse

81) Zwiebel 

Zutaten

Cellagon aurum® "Dunkle Sommerbeere"

1) Acerolakirsche (Vitamin C)

2) Aloe Vera

3) Angelika

4) Anis

5) Apfel

6) Aronia

7) Artischocke

8) Bierhefe (B-Vitamine)

9) Borretschsamenöl

10) Brennnessel

11) Brokkoli

12) Brombeere

13) Brombeeraroma (natürlich)

14) Buchweizenkeim (B-Vit., Vit. D3 + Spurenelemente)

15) Calcium

16) Carnitin (L-Carnitin)

17) Coenzym Q10

18) DHA-reiches Öl (Mikroalge Schizochytrium sp.)

19) Eisen

20) Fenchel

21) Fruchtpektin

22) Gelee Royal

23) Glucane (β-Glucane)

24) Glutathion

25) Granatapfel

26) Grünkohl

27) Hagebutte

28) Hagebuttenkernöl

29) Heidelbeere

30) Hibiskus

31) Himbeere

32) Holunderbeere

33) Hopfen

34) Johannisbeere, schwarz

35) Kamille

36) Kirsche

37) Kresse

38) Kümmel

39) Kürbis

40) Kürbiskernöl

41) Lapacho-Tee

42) Lecithin (Ei)

43) Lecithin (Soja)

44) Lindenblüte

45) Löwenzahn

46) Magnesium

47) Mate

48) Mineralwasser (natürlich)

49) Möhre (milchsauer vergoren)

50) Oligofructose

51) Olive

52) OPC (aus Traubenkernextrakt)

53) Palmfruchtöl, rot (Vitamin E)

54) Paprika

55) Passionsblume

56) Petersilie

57) Pflaume

58) Quellwasser (levitiert)

59) Quinoa (B-Vitamine)

60) Rosmarin

61) Rote Bete (milchsauer vergoren)

62) Salbei

63) Schafgarbe

64) Schisandra

65) Schnittlauch

66) Schwarzkarotte

67) Selen

68) Shiitake

69) Steviolglycoside

70) Stutenmilch (vergoren)

71) Tomate

72) Topinambur

73) Traube

74) Traubenkern

75) Vitamin E (aus Sojaöl)

76) Weißdornbeere

77) Weizengras

78) Zink

79) Zitronengras

80) Zitronenmelisse

81) Zwiebel